Gerolsteiner – optimaler Begleiter zum Laufen

Gerolsteiner Wasser kommt von der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG mit Sitz in Gerolstein (Landkreis Vulkaneifel, Rheinland-Pfalz). Das Unternehmen beschäftigt rund 770 Mitarbeiter und setzte 2014 etwa 235 Millionen Euro um, es gehört zu den größten und umsatzstärksten Arbeitgebern der Region Trier. Gleichzeitig ist es der größte deutsche Mineralwasser-Exporteur und Weltmarktführer bei den kohlensäurehaltigen Mineralwassern, die in ca. 35 Länder vertrieben werden. Gerolsteiner Wasser wird von Sportlern, besonders von Läufern, sehr geschätzt.

Gerolsteiner Wasser und der Laufsport

Sportler trinken Gerolsteiner Wasser wegen der erfrischenden Wirkung, die am ausgewogenen Kohlensäureanteil liegt (es ist natürliche Kohlensäure enthalten), wegen der nötigen Flüssigkeitszufuhr und vor allem wegen der enthaltenen Mineralien. Nach amtlichen Messungen enthält Gerolsteiner Wasser folgende Mineralien:

  • 108 mg/l Magnesium
  • 118 mg/l Natrium
  • 348 mg/l Calcium
  • 1.816 mg/l Hydrogencarbonat

Weitere Anteile sind Kalium, Chlorid und Sulfat. Dass natürliches Wasser in einer optimalen Konsistenz vorhanden ist, gibt es auch woanders, die vielen Heilquellen überall auf der Welt beweisen es. Jedoch darf die Mischung bei Gerolsteiner Sprudel und Medium als einigermaßen perfekt gelten. Nicht zuletzt deswegen mögen es die Läufer so sehr, und so hat sich das Unternehmen Gerolsteiner Brunnen die Förderung gerade des Laufsports auf die Fahnen geschrieben. Die folgenden Lauf-Events hat Gerolsteiner in diesem Jahr unterstützt:

  • Wings for Life World Run
  • Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln
  • Galeria Nachtlauf in Köln
  • Business Runs in Köln, Aachen, Freiburg und Essen

Natürlich hat das Trinken von Gerolsteiner Wasser für einen Läufer auch rein praktische Gründe, denn vor, während und auch nach dem Lauf benötigt der Körper genügend Wasser. Die Menge ist nicht immer leicht zu ermitteln, denn sie hängt von verschiedenen Faktoren ab: von der körperlichen Konstitution, der Aktivität und natürlich auch vom Wetter. Die Faustregel besagt, dass bei mittlerer Aktivität und normalen Temperaturen ein Körper je nach Körpergewicht 0,5 bis 1,0 Liter Wasser pro Stunde verliert. Dieser Verlust kann bei hohen Temperaturen, trockener Luft und langen (schnellen) Läufen auf bis zu 3,0 Liter steigen. Läufer können das berechnen. Wenn sie sich vor und nach einem Lauf unbekleidet wiegen, ergibt sich der Wasserbedarf bzw. -verlust aus der Formel

  • (Gewicht vor dem Lauf) – (Gewicht nach dem Lauf) + (Wassermenge während des Laufs) = Flüssigkeitsverlust.

Dabei wäre es natürlich denkbar, dass ein positives Ergebnis entsteht, wenn die laufende Person während des Laufs mehr Gerolsteiner Wasser getrunken als an Flüssigkeit verloren hat. Dieser Fall ist leider selten, denn die meisten LäuferInnen spüren den Flüssigkeitsverlust zu wenig. Die Motivation beim Sport ist höher als das unangenehme Gefühl einer trockenen Zunge. Neben der reinen Flüssigkeit führt Gerolsteiner Wasser auch die wichtigen Mineralien zu. Diese werden bei hoher körperlicher Aktivität ausgeschieden, deshalb schmeckt Schweiß salzig. Jedes der oben aufgeführten Minerale ist wichtig, doch dem Magnesium im Gerolsteiner Wasser kommt eine besondere Bedeutung zu. Generell empfehlen wir den Verzehr von mindestens zwei Litern pro Tag und weisen auf die Bedeutung einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Lebensweise hin.

Magnesium im Gerolsteiner Wasser

Der Magnesiumanteil im Gerolsteiner Wasser ist vergleichsweise hoch, und das ist gut so. Magnesium ist für den Körper essenziell, weil er es nicht selbst bilden kann – es muss zugeführt werden. Es lagert sich vorwiegend in der Muskulatur und im Skelett an, wo es wichtige Funktionen der Muskeln und Nerven sowie des Knochenaufbaus unterstützt. Das Magnesium aus dem Gerolsteiner Wasser aktiviert rund 300 Enzyme vor allem des Energiestoffwechsels, dadurch verringert es eine prekäre Ermüdung. Auch die normale Eiweißsynthese funktioniert nur bei einer ausreichenden Magnesiumzufuhr. Der Tagesbedarf wird zwischen 350 bis 400 mg angegeben, er liegt bei Männern, großen und auch sehr jungen Menschen (Teenagern) etwas höher. Zwischen dem 20. bis 45. Lebensjahr pendelt er sich auf rund 375 mg/Tag ein, anschließend steigt er oft wieder, wenn die Menschen ihre gewohnte körperliche Aktivität beibehalten. Das sollten gerade LäuferInnen etwa ab dem 50. Lebensjahr gut beachten um sich Fit zu halten. Ebenfalls erhöht ist der Bedarf in andauernden Stressphasen sowie während der Schwangerschaft/Stillzeit. Natürlich gibt es Magnesium nicht nur im Gerolsteiner Wasser, unter den Lebensmitteln liefern es Vollkorn-Getreideprodukte, Milch, Gemüse, Nüsse, Geflügel, Kartoffeln und Fisch. Diese Lebensmittel verlieren allerdings durch die Verarbeitung einen Teil des ursprünglich enthaltenen Magnesiums. Daher ist ein Mineralwasser das Mittel der Wahl, für Sportler während der Aktivität ohnehin. Es sorgt gleichzeitig für den Flüssigkeitsausgleich und führt noch weitere Mineralien zu, die alle schon in gelöstem Zustand vorliegen. Das sorgt für eine hohe Bioverfügbarkeit. Ab 50 mg/l darf ein Wasser als magnesiumhaltig bezeichnet werden, beim Gerolsteiner Wasser sind es 108 mg/l (siehe oben).

Gerolsteiner Wasser im Test

Das Unternehmen Gerolsteiner Brunnen lässt für das eigene Wasser nicht nur interne, sondern auch externe Kontrollen durchführen. Darüber hinaus nehmen sich renommierte Tester dieses Mineralwassers an. Hier die Ergebnisse der beiden führenden deutschen Testinstitute (es gibt noch mehr Tests mit einwandfreien Urteilen):

  • Stiftung Öko-Test: “Sehr gut” in den Ausgaben 07/2009, 07/2011 und 07/2013 jeweils für Gerolsteiner Medium (PET-Mehrwegflasche)
  • Stiftung Warentest: “empfehlenswert” 08/2014, “gut” 07/2012 und 08/2011 (sensorische Beurteilung), “ausdrückliche Kaufempfehlung” (08/2011), “sehr gut” + “ausdrückliche Kaufempfehlung” (08/2008)

Fazit zum Gerolsteiner Wasser

Das Wasser des Traditionsunternehmens (Gründung 1888) wird nicht umsonst geschätzt. Schon die ersten Proben aus den damaligen Brunnen wurden von offizieller Seite sehr gelobt, das Logo des Unternehmens (achteckiger roter Stern und Löwe) gibt es seit 1889. Schon 1895 konnte die Firma ihr Gerolsteiner Wasser bis nach Australien exportieren. Die Qualität konnte über deutlich mehr als ein Jahrhundert gehalten und verbessert werden. Heute begleitet Gerolsteiner Wasser Läufer in Deutschland und vielen Ländern bei ihren Aktivitäten.

Über den Autor:

Keine Kommentare erlaubt.